Johannes2,18-22

Nach unten

Johannes2,18-22

Beitrag  Admin am Di März 27, 2018 3:38 pm

Er der Sohn des Josefs sollte nicht vor seiner Zeit,als Spross Davids erkannt werden.
----
Christen müßten beim lesen  bemerken das Juden,die Geschichte von den ersten zwei Kapitel Matthäus und Lukas  so  erlebt haben  wie es im Evangelium steht
Der zeitliche ablauf wird aber von den Christen.....kaum beachtet,sie sehen die jüdische Seite nicht.
der Sohn des Zacharis spricht vom Licht  Joh.1,7-8.
xxxxxxx
Joh.2,18-22.
Man merkt hier das die Juden mit ihm den Sohn des Josefs nichts anfangen konnten.
Die Jünger hatten die Auferstehung noch nicht erlebt.Vers 22.Apg,2,32.

Hos.6,2 Deutsche Bibelgesellschaft..... 5.Mose32,28.

( Psalm 2,7 hilft da  nichts )
Psalm 2,7 und Bethlehem ist im vorraus nicht erkennbar OHNE Aufklärung durch das Evangelium.-------------- Bethlehem ist nur im Evangelium eingetragen.
......................Bethlehem in den Propheten Micha 5,1 Mat 1,20 Luk.2,31-33  u. EV.
Joh.1,7-8.der Sohn des Zacharias redet vom Licht das in die Welt kommt,
so auch Simeon Lukas 2,31.32.Joh.12,46.
-----------------------------------------------------------------------------------------------

Und dieser Sohn des Josefs sagt zu den Juden das er schon vor Abraham lebte, Joh.2,18-22.
Und das versetzt die Juden in Verwunderung.
Es entsprach nicht denn Vorstellungen ..jener Zeit,das Evangelium  und Paulus,war noch nicht bekannt.

Der himmlische Vater wurde von den Juden noch nicht erkannt.
Dem heutigen  Leser des Evangeliums ist das ja im VORRAUS  bekannt durch  das Evangelium (Bethlehem)
 die Paulusbriefe Kolosser 1,15.16. Joh.1,14.  1.Korinther 15,1-6.
Aber den  Juden ganz allgemein das müsste der Leser merken
war der einblick in die Josef Geschichte noch  nicht möglich.

Das sogenannte NT gab es noch nicht aus dem wir heute schöpfen.
Joh.2,18-22 löst auf jeden Fall verwunderung aus auch bei Joh.6,38-66.ist es nicht anders.
http://www.bibel-online.net/buch/luther_1912/johannes/6/#38

Psalm 2,7 wird durch Paulus verständlich gemacht Kol 1,15.16. 1.Korinther 15,Joh.1,14 Markus 9,1-10.
Thora und Tannach wird erst durch das Evangelium verständlich.
Christen sollten bemerken das es hier nicht um  die verblendung bei den Juden geht.

Christen sind etwas überfordert es fehlt IHNEN die übersicht,das die Geburtsgeschichte verborgen  blieb
bis zur Auferstehung, das merkt man bei Johannes  Kap. 7,der Prophet kommt nicht aus Galiläa.
Joh.6 das er aus dem Himmel kommt,das ist  ja noch ärger..

Gott redet durch Propheten und Engel zu uns.
Juden haben keinen Bezug zu Joh.12,44
Er wird nicht als gesandter seines Vaters erkannt.

Daniel - Kapitel 2. Nebukadnezars Traum von den vier Weltreichen. 1 Im zweiten Jahr des Reiches Nebukadnezars hatte Nebukadnezar einen Traum, davon er erschrak, daß er aufwachte. 2 Und er hieß alle Seher und Weisen und Zauberer und Chaldäer zusammenfordern, daß sie dem König seinen Traum sagen sollten.

Der Engel Gabriel redet mit Daniel am Fluß Ulei
https://www.youtube.com/watch?v=fiNfqed4AgQ


Zuletzt von Admin am Do Apr 12, 2018 11:04 pm bearbeitet; insgesamt 4-mal bearbeitet
avatar
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 522
Anmeldedatum : 02.12.09

Benutzerprofil anzeigen http://weisnicht.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: Johannes2,18-22

Beitrag  Admin am Do Apr 12, 2018 6:10 pm

Ein Beitrag zum Prozess, der Gesandte... Joh.12,44.

Joh.2,18-22.
Man merkt hier das die Juden mit ihm den Sohn des Josefs nichts anfangen konnten.
Die Jünger hatten die Auferstehung noch nicht erlebt.Vers 22.Apg,2,32.

Hos.6,2 Deutsche Bibelgesellschaft..... 5.Mose32,28.
Es passt hier vieles nicht...wenn man an Indiana Jones denkt. die Suche nach der Bundeslade...
Bitterkraut  OHNE Lammbraten.
avatar
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 522
Anmeldedatum : 02.12.09

Benutzerprofil anzeigen http://weisnicht.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: Johannes2,18-22

Beitrag  ABA - Zeev Baranowski am Do Apr 12, 2018 8:19 pm

Schalom Orlando,
Du schreibst:

Joh.2,18-22.
Man merkt hier das die Juden mit ihm den Sohn des Josefs nichts anfangen konnten.
Die Jünger hatten die Auferstehung noch nicht erlebt.Vers 22.Apg,2,32.
Kein Jude wird mit einem heiden/christlich kreierten Sohn Josefs was anfangen können,
denn letztlich glaubt kein religiöser Jude an eine Auferstehung des christlichen JeSus !!!
Also eine rein "christliche" Angelegenheit, mit der wir Juden nichts zu tun haben !


avatar
ABA - Zeev Baranowski

Anzahl der Beiträge : 47
Anmeldedatum : 21.10.16
Ort : Jerusalem ירושלים

Benutzerprofil anzeigen https://vimeo.com/99224200

Nach oben Nach unten

Re: Johannes2,18-22

Beitrag  Admin am Do Apr 12, 2018 8:44 pm

Schalom ABA
Du bearbeitest das Thema der Prozess .....
gutes Wochenende.
Schalom

---
Was anderes, habe zufällig bei deinen Beitrag Edit  angeklickt.
habe rechtzeitig den Fehler bemerkt,servas.

Also eine rein "christliche" Angelegenheit, mit der wir Juden nichts zu tun haben !
Guter Satz....
Es geht bei der ganzen Geschichte um Juden und vorerst mal um  Nazarener
und na ja, die Zeit vor und nach dem Prozess im  1.Jahrhundert.

Das Evangelium ist etwas mehr als nur eine Geschichte.
Das Evangelium die Zeit vor und nach dem Prozess

Also eine rein "christliche" Angelegenheit, mit der wir Juden nichts zu tun haben !

Bitterkraut  OHNE  Lammbraten.

Habe zdf info geschaut Trump gehe jetzt zu Jesus.de in den  Chat
avatar
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 522
Anmeldedatum : 02.12.09

Benutzerprofil anzeigen http://weisnicht.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: Johannes2,18-22

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten