Die Hohenpriester

Nach unten

Die Hohenpriester

Beitrag  Admin am Mo März 12, 2018 12:50 am

Er der Sohn des Josefs sollte nicht vor seiner Zeit,als Spross Davids erkannt werden.
Er verbot den Dämonen zu sagen wer er Ist.
Lukas 4,,34 Halt was willst du von uns,Nazarener.
---

Man  merkt die Jünger das Volk..erleben diese Geschichte unterschiedlich.Joh.21,12
Was will der Sohn des Josefs den Juden sagen , in Joh.10,18 es liegt nicht in Ihrer Hand was mit ihm geschied Johannes 19 ,11 du hättest keine Macht über mich ,wenn es dir nicht von oben her gegeben wäre.Joh.21,12

Die Hohenpriester Joh.11,47-48 sprechen von einen Menschen,der kurz vorher davon sprach (Joh.6,38) das er vom Himmel komme,und darüber wird nicht gesprochen es war nicht notwendig , da dieser Mensch  als Nazarener bekannt war.

Für den Hohenpriester war er nur der Sohn des Josefs
http://weisnicht.forumieren.com/t308-die-hohenpriester#748
Joh.10,18 -19,11Die Juden und Pilatus hatten keine Macht über den Nazarener.
Die Bethlehem und simeon Geschichte war den Hohenpriestern nicht bekannt.
Christen sind oberflächliche LESER.
-----------------------------------------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------------------------------------------

xxxxxxxxxxxxxx
Bleiben wir beim Evangelium des ersten Jahrhunderts,
Joh.11,55 Es war aber nahe dem Passafest der Juden;und viele aus der Gegend
gingen hinauf nach Jerusalem vor dem Fest.

Die Hohenpriester und die Pharisäer versammelten sich zum Hohen Rat

Die Hohenpriester sprachen von einen  Menschen,der kurz vorher von sich redete
(Joh.6,38) das er vom Himmel komme,und das wird hier gar nicht wahrgenommen,
weil man der Ansicht war ,dieser Mensch  der Nazarener ist der Sohn des Josefs.
dazu ist keine besondere Schriftkenntnis notwendig.
Ab und zu mal lesen reicht schon.

......Ihr wart so gut im Lauf..

Es geht NICHT  um das HEUTIGE christliche Osterfest.....geschichtliche Reihenfolge...
Eine parallel Geschichte.
Es war aber nahe dem Passafest der Juden
Im Evangelium  geht ES  um das Passafest der Juden
1.Jahrhundert Joh.11,55  Kapitel11-12....sechs Tage vor dem Passa...
Joh.Kapitel 6. 7, 11,12. bis  21. Es geht um das VIER Evangelien.
...................................................................................xxxx
Er der Sohn des Josefs sollte nicht vor seiner Zeit,als Spross Davids erkannt werden.
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
Von Bethlehem bis Auferstehung unterschiedlich erlebte Geschichte.
Wer war bei der Auferstehung dabei ?yyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyy
Man kann nicht einfach sagen er ist tot ,
das wird  bei einer solchen Propheten Geschichte,
nicht mehr wahrgenommen, und hier sind Juden unter sich geteilt.
Daniel 12,13



>>> Der PROZESS Jeschua - aus jüdischer Sicht <<

Schalom
Der Prozesss Jeschua aus iüdischer Sicht nach den Evangelim
Eine kleine Kurzfassung.
Mt Kap.1- Mt . Kap. 27 28 Joh.Kap.1-Kap.21. Luk. Kap.1-24. (Simeon-Emmaus) Dann kommt Apg.1-28. ....

Einige Jahre danach kommen  falsche Interpretazionen ins Evangelium..
...und dabei geht es um die ZEIT vor dem Passafest.

Aus HEUTIGER SICHT kann man sagen er war für  die Hohenpriester nur als
Sohn des Josefs aus Nazareth bekannt.
Und diese Ansicht blieb so
für die Hohenpriester und einen Teil der Juden bis zur Auferstehung.

Das Evangelium hat keine heidnischen Lehren
es ist frei von vielen auserbiblischen Dogmen.
avatar
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 493
Anmeldedatum : 02.12.09

Benutzerprofil anzeigen http://weisnicht.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten