//.GRUNDSATZ.// Evangelium

Nach unten

//.GRUNDSATZ.// Evangelium

Beitrag  Admin am Sa Jul 28, 2018 12:45 pm

Wie kommt Lukas zu dieser Geschichte vom Thron Davids aus dem Haus Jakob.
Eine Geschichte muß sich erst einmal ereignen bevor man darüber berichten kann.

Im sechsten Monat wurde der Engel Gabriel von Gott in eine Stadt in Galiläa Namens Nazaret
Lk 1,27 zu einer Jungfrau gesandt. Sie war mit einem Mann namens Josef verlobt, der aus dem Haus David stammte. Der Name der Jungfrau war Maria.
Lk 1,28 Der Engel trat bei ihr ein und sagte: Sei gegrüßt, du Begnadete, der Herr ist mit dir.
Lk 1,29 Sie erschrak über die Anrede und überlegte, was dieser Gruß zu bedeuten habe.
Lk 1,30 Da sagte der Engel zu ihr: Fürchte dich nicht, Maria; denn du hast bei Gott Gnade gefunden.
Lk 1,31 Du wirst ein Kind empfangen, einen Sohn wirst du gebären: dem sollst du den Namen Jesus geben.

Lk 1,32 Er wird groß sein und Sohn des Höchsten genannt werden. Gott, der Herr, wird ihm den Thron seines Vaters David geben.
Lk 1,33 Er wird über das Haus Jakob in Ewigkeit herrschen und seine Herrschaft wird kein Ende haben.

Lk 1,34 Maria sagte zu dem Engel: Wie soll das geschehen, da ich keinen Mann erkenne?
Lk 1,35 Der Engel antwortete ihr: Der Heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten. Deshalb wird auch das Kind heilig und Sohn Gottes genannt werden.
Lk 1,36 Auch Elisabet, deine Verwandte, hat noch in ihrem Alter einen Sohn empfangen; obwohl sie als unfruchtbar galt, ist sie jetzt schon im sechsten Monat.
Lk 1,37 Denn für Gott ist nichts unmöglich.
Lk 1,38 Da sagte Maria: Ich bin die Magd des Herrn; mir geschehe, wie du es gesagt hast. Danach verließ sie der Engel.
.
Es geht hier darum , wie  der Sohn  G-ttes zum  Menschensohn wurde,
damit sich die Schrift in Bethlehem nach den Propheten erfüllt.

GRUNDSATZ
Die Juden hatten noch  keine Vorstehlung davon, WIE und WANN das geschehen soll.Luk 24,21.
Joh.7,26-27- 28  Ihr kennt ihn nur nicht.29
Die Fragen die Gedanken des Volkes  muß man schon wahrnehmen.Kap..6 und 7;
Es geht um die Ursache der Spaltung unter den Juden.

Lese gerade Joh.7,26-27- 28  Ihr kennt ihn nur nicht.29 (Joh 12,44)
7,32  Die Pharisäer hörten was die Leute  heimlich über ihn redeten.
Joh.7,26-27- 28  Ihr kennt ihn nur nicht.29
Joh.7,40 - 42 Das Volk redet über Jesus....

Mit der PRÄEXISTENZ  war man noch nicht vertraut.
Joh.2,20;
Du bist noch keine 50 Jahre alt
Joh 8,58
Joh.9,29 Wir wissen,dass zu Moses G-tt gesprochen hat;
(Joh.6, 32-42 )
aber von  von dem da wissen wir nicht,woher er kommt.
Das sich die Schrift in Bethlehem schon erfüllt hat,war noch nicht zu bemerken.
So ist es auch bei Lukas 3,23.das Ev kommt ja erst nach der Auferstehung damit man sieht wie sich die Schrift im Land Israel nach den Propheten erfüllt hatte.

;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;
Beim lesen des EVANGELIUMS muß man die Unkenntnis der Juden von der Präexistenz beachten. es geht hier nicht um Prognome
http://weisnicht.forumieren.com/t355-grundsatz-evangelium#881

Es geht um das Evangelium der Juden des 1.Jahrhunderts.
Joh.7,52 ....Der Prophet kommt nicht aus Galiläa.

Man muß schon etwas mit der Geschichte vertraut sein damit man beide Seiten sieht.

Das Volk wusste noch nicht  das sich die Schrift in Bethlehem schon erfüllt hatte.
Gedanklich war man noch bei der Messias Erwartung aus Bethlehem.
man sprach aba über Galiläa.Joh.7,52.und Nazareth.

Joh.10,17.18.sagt die Auferstehung  voraus,und das hat mit der Dreiheit nichts zu tun.
Das müsste auch ein Jude bemerken.
Es geht um das 1.Jahrhundert.
Lukas wird von vielen als  einer der 12 Apostel betrachtet.
Apg.1,26.Mattias wurde den elf zugerechnet.
...........
...............
VOR   DER   AUFERSTEHUNG
Petrus Jakobus  Johannes waren mit dem Sohn G-ttes allein auf dem Berg
Und er wurde vor ihren Augen verwandelt ;
Mat. 17,1-9;Mk. 9,2-10; Lk.9,28-36;  SEITE 1096
Apg. Petrus Jakobus und Johannes vor dem Tempel in Jerusalem sie reden im Namen des Nazareners und wirken WUNDER.
Paulus kommt erst später dazu....nach der Auferstehung
...............
......................

Lukas 3,23 ist zeitlich gesehen noch vor der Spaltung der Juden
Lk 3,23 Jesus war etwa dreißig Jahre alt, als er zum ersten Mal öffentlich auftrat. Man hielt ihn für den Sohn Josefs. Die Vorfahren Josefs waren: Eli,..
Denn Juden war noch nicht bekannt das sich die Schrift in Bethlehem nach den Propheten schon erfüllt hat.

Das Evangelium der Juden  1.Jahrhundert wird von Juden und Heiden  gelesen.
Joh.19,7.11. Joh.10,17.18.
Mat 27,62 für die Hohenprister war der Nazarener nur der Sohn des Josefs und das müssten Juden und Heiden beim lesen bemerken.

MMMMMMMMMMMMM
Mattäus 3,17;Genesis 22,2; ( Jes 41,1-9;) Jes 42,1; Mt.12,18 Mt.17,5; Mk1,11; Mk.9,7;  Lk 3,22; 9,35;
Aus dem Buch der Jahwe ENGEL Seite 1078
Matthäus Kap.1-17; Markus 9,2-10. Lukas 9,28-36 die Umwandlung auf dem Berg .
Johannes 1, 29 -37;
JJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJJ
Jes 42,1 Seht, das ist mein Knecht, den ich stütze; / das ist mein Erwählter, an ihm finde ich Gefallen. Ich habe meinen Geist auf ihn gelegt, / er bringt den Völkern das Recht.
Jes 42,2 Er schreit nicht und lärmt nicht / und lässt seine Stimme nicht auf der Straße erschallen.
Jes 42,3 Das geknickte Rohr zerbricht er nicht / und den glimmenden Docht löscht er nicht aus; / ja, er bringt wirklich das Recht.
Jes 42,4 Er wird nicht müde und bricht nicht zusammen, / bis er auf der Erde das Recht begründet hat. / Auf sein Gesetz warten die Inseln.
Jes 42,5 So spricht Gott, der Herr, / der den Himmel erschaffen und ausgespannt hat, / der die Erde gemacht hat und alles, was auf ihr wächst, der den Menschen auf der Erde den Atem verleiht / und allen, die auf ihr leben, den Geist:
Jes 42,6 Ich, der Herr, habe dich aus Gerechtigkeit gerufen, / ich fasse dich an der Hand. Ich habe dich geschaffen und dazu bestimmt, / der Bund für mein Volk / und das Licht für die Völker zu sein:
Jes 42,7 blinde Augen zu öffnen, / Gefangene aus dem Kerker zu holen und alle, die im Dunkel sitzen, / aus ihrer Haft zu befreien.
Jes 42,8 Ich bin Jahwe, das ist mein Name; / ich überlasse die Ehre, die mir gebührt, keinem andern, / meinen Ruhm nicht den Götzen.
Jes 42,9 Seht, das Frühere ist eingetroffen, / Neues kündige ich an. Noch ehe es zum Vorschein kommt, / mache ich es euch bekannt.
http://weisnicht.forumieren.com/t355-grundsatz-evangelium#881

Joh.1,14 ist leicht verständlich  wenn man vorher Mat.Kap.17,1-13; .Mark 9,1-10;   Luk.9,28-36; gelesen hat.

Das koschere leben dürfen Juden beibehalten es stört nicht den gemeinsamen Glauben..

Anderes Thema
http://christsein-heute.forumieren.de/t153p40-frage-an-aba
Frage an ABA wer ist Kiki ?
Man bemerkt  das Joh.10,17.18    in diesen forum nicht besonders behandelt wird.
Kap.11 und 12 .es fehlt einiges in diesen forum Mat 27,62....

http://christsein-heute.forumieren.de/t56p30-empfehlenswerte-vortrage-predigten
Bethlehem Haus des Todes

Wh 16,20 die unselbständigen G-tter
Wie können Juden auf G-tter hören die es gar nicht gibt. ?
Präexistestentz was ist das ?
vor seinen Vater war er nicht da das ist Klar.
Was heist Vater  erster ?

Die Dämonen glauben an G-tt das merkt man im Evangelium

Salomo hat für Zeus, Odin, keine Statue Götzen aufgestellt
auch nicht für  Brama Wischnu Shiva, oder dem Pharao ....
::::

https://de.wikipedia.org/wiki/Philon_von_Alexandria
Immer wieder wird deutlich, dass Philo die griechische Philosophie mit der jüdischen Theologie in Einklang zu bringen versuchte.
In der Geschichte des 1.Jahrhunderts wird so einiges übersehen.

Johannes hat mit Philo nichts gemeinsam

Johannes war mit den Menschsohn Jesus, Petrus, Jakobus, auf den Berg und erlebte dort die Umwandlung und sie hörten eine (Mk.9,7;) Stimme:Das ist mein geliebter Sohn.
In der Geschichte des 1.Jahrhunderts wird so einiges übersehen.
Apg.17 ,17,18; Paulus redet mit den Juden nicht über die Dreiheit.
xd


Zuletzt von Admin am Mo Aug 27, 2018 7:06 pm bearbeitet; insgesamt 30-mal bearbeitet
avatar
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 525
Anmeldedatum : 02.12.09

Benutzerprofil anzeigen http://weisnicht.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: //.GRUNDSATZ.// Evangelium

Beitrag  Admin am Sa Aug 11, 2018 7:18 am

es 42,1 Seht, das ist mein Knecht, den ich stütze; / das ist mein Erwählter, an ihm finde ich Gefallen. Ich habe meinen Geist auf ihn gelegt, / er bringt den Völkern das Recht.
Jes 42,2 Er schreit nicht und lärmt nicht / und lässt seine Stimme nicht auf der Straße erschallen.

Es gibt keine Biblische Grundlage für die Dreiheit.
https://www.beitsarshalom.org/wer-ist-jeschua/

Jes 42,3 Das geknickte Rohr zerbricht er nicht / und den glimmenden Docht löscht er nicht aus; / ja, er bringt wirklich das Recht.
Jes 42,4 Er wird nicht müde und bricht nicht zusammen, / bis er auf der Erde das Recht begründet hat. / Auf sein Gesetz warten die Inseln.
Jes 42,5 So spricht Gott, der Herr, / der den Himmel erschaffen und ausgespannt hat, / der die Erde gemacht hat und alles, was auf ihr wächst, der den Menschen auf der Erde den Atem verleiht / und allen, die auf ihr leben, den Geist:
Jes 42,6 Ich, der Herr, habe dich aus Gerechtigkeit gerufen, / ich fasse dich an der Hand. Ich habe dich geschaffen und dazu bestimmt, / der Bund für mein Volk / und das Licht für die Völker zu sein:
Jes 42,7 blinde Augen zu öffnen, / Gefangene aus dem Kerker zu holen und alle, die im Dunkel sitzen, / aus ihrer Haft zu befreien.
Jes 42,8 Ich bin Jahwe, das ist mein Name; / ich überlasse die Ehre, die mir gebührt, keinem andern, / meinen Ruhm nicht den Götzen.
Jes 42,9 Seht, das Frühere ist eingetroffen, / Neues kündige ich an. Noch ehe es zum Vorschein kommt, / mache ich es euch bekannt.


https://www.youtube.com/watch?v=U3XQomB-d98
avatar
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 525
Anmeldedatum : 02.12.09

Benutzerprofil anzeigen http://weisnicht.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten